Begrenzen Sie Ihre Zuckeraufnahme

Um seinen Körper gesund zu erhalten ist es unbedingt notwendig, den Zuckerkonsum zu reduzieren, wenn nicht sogar ganz ohne Zucker zu leben.

Die Auswirkungen eines zu hohen Zuckerkonsums sind bekannt. Zuviel Zucker führt zu Diabetes. Dieser bringt eine Reihe von Nachfolgeerkrankungen mit sich. Ein ständig erhöhter Blutzucker schädigt nach einiger Zeit die inneren Organe. Die Nieren können ihre Aufgaben nicht mehr richtig erfüllen, das Herz wird angegriffen, die Augen können Schaden nehmen, sogar bis hin zur Erblindung. In fortgeschrittenem Stadium kommt es zu Schädigungen der Nervenbahnen, die mit Taubheitsgefühlen oder Schmerzen in den Gliedmaßen einhergehen. In der konservativen Medizin heißt Diabetes die lebenslange Abhängigkeit von Medikamenten. Deren Dosierung steigt immer weiter im Laufe der Zeit, um den Blutzucker langfristig unter Kontrolle halten zu können. Die Medikamente selbst rufen ebenfalls eine Reihe von Nebenwirkungen hervor.

Die Sucht nach Zucker

Da Zucker ein hohes Suchtpotential besitzt, verwundert die immer weiter steigende Anzahl von Diabetespatienten nicht. Selbst bei jungen Menschen und sogar Kindern wird Diabetes diagnostiziert.

Durch Karies geschädigte Zähne sind ein weiterer negativer Effekt eines übermäßigen Zuckerkonsums. Eine bewusste Ernährung ist hier das A und O, um diese Erkrankungen zu vermeiden. Süßigkeiten, süße Softdrinks und sogar gesüßte Babynahrung sind Verlockungen, denen kaum ein Kind und auch viele Erwachsene nicht widerstehen können. Nach und nach gewöhnen sich die Geschmacksnerven an diesen Kick und es bedarf großer Anstrengungen, diesem Teufelskreis zu entkommen.

Eine weitere Gefahr stellt der versteckte Zucker dar, der in vielen Lebensmitteln vorhanden ist, jedoch nicht gleich auf den ersten Blick erkannt werden kann. Glücklicherweise gibt es heute vielfältige Methoden, den Zuckerkonsum zu reduzieren oder gar ganz zu umgehen. Die Menschen haben erkannt, wie schädlich dass weiße Gift für ihre Gesundheit sein kann und sind sich der Verantwortung sich selbst und ihren Mitmenschen gegenüber bewusst geworden.

Verzicht oder bewusste Ernährung

Die radikalste Methode hierbei ist es, einfach auf Süßes zu verzichten. Das erfordert jedoch ein hohes Maß an Disziplin und Willenskraft, kaum jemand ist dazu imstande. Die einfachere Variante stellt die Verwendung von Zuckeraustauschstoffen dar. Hierbei ist im Handel eine Reihe von Alternativen zu Zucker erhältlich. Sie sind natürlichen Ursprungs und enthalten sogar oft wertvolle Mineralien und Spurenelemente. Ihr glykämischer Index ist niedrig, das heißt, sie lassen den Blutzucker nur langsam ansteigen und halten ihn auf lange Zeit stabil, was das Aufkommen eines erneuten Hungergefühls enorm hinauszögert. Genannt seien in diesem Zusammenhang Ahornsirup, Agavendicksaft und Kokosblütenzucker.

Die beliebteste Alternative zum raffinierten Haushaltszucker sind jedoch Erzeugnisse aus Stevia. Diese Pflanze süßt völlig kalorienfrei und ist somit ein idealer Süßstoff für Diabetiker, da kein Insulin benötigt wird, um ihn zu verstoffwechseln. Stevia wirkt darüber hinaus auch blutdruckregulierend und ist hitzebeständig und eignet sich zum Kochen und Backen.

Wer seinen Zuckerkonsum noch weiter reduzieren möchte, sollte vermeiden, Fertiggerichte und Konserven zu kaufen. Selbst saure Gurken enthalten Zucker. Besser ist es, selbst zu kochen und auf Tiefkühlprodukte zurückzugreifen.